Hotel, Bungalow oder Wohnwagen

Urlaub mit Hund - welche Unterkunft ist für den Hundeurlaub empfehlenswert?- Welche Unterkunft ist empfehlenswert für den Urlaub mit Hund?

Alljährlich stellt sich für uns die Frage, wohin wir dieses Jahr in Urlaub fahren – welche Unterbringung für uns und unsere Hunde in Frage kommt. Generell stellt sich für uns nicht die Frage, ob die Hunde mitkommen, sie gehören zur Familie und dürfen natürlich mit.

Somit stellt sich nur noch die Frage, welches Reiseziel und welche Unterbringung für unser Budget in Frage kommt. Zur Wahl stehen traditionell folgende Unterbringungsmöglichkeiten: Ferienwohnung, Hotel, Zelten, Bungalow oder Wohnmobil.

Hotel: Die weitaus bequemste Unterbringung für den Urlaub, wohl aber auch die teuerste. Sehr bequem ist insbesondere, dass man für Verpflegung und Zimmerservice keine Zeit verbrauchen muss, sondern seitens des Hotels dafür gesorgt wird. Leider ist die Unterbringung in einem Hotel nicht für jeden Urlauber geeignet. Die Zimmer sind relativ klein, und mit mehr als einem (großen) Hund ist die Unterbringung in einem Hotel mehr als unpraktisch. Auch sollte der Hund sehr gut erzogen sein – auch im Hinblick auf die Hygiene: Es wird bestimmt nicht gerne gesehen, wenn euer Hund nach einem ausführlichen Schlammbad durch die Aula des Hotels geführt wird. Auch lassen sich die Hotels die Zusatzleistung Hund gut bezahlen: Pro Tag werden einige Euro je Hund in Rechnung gestellt.

Ferienwohnung: Eine Großzahl an Betreibern haben mittlerweile ihr Herz und somit ich Haus für Hundefreunde und ihre Vierbeiner geöffnet. Dies ist wohl der großen Nachfrage geschuldet – mit der Zielgruppe „Hund“ wurde ein neuer Wirtschaftszweig entdeckt, der immer weiter wächst und ausgebaut wird. Je nach Größe der Ferienwohnungen ist die Anzahl zu meist zwischen 1-2 Hunden begrenzt. Oftmals bezahlt man auch eine höhere Endreinigungsgebühr, wenn Hunde mit in Urlaub waren. Die Ferienwohnungen verfügen über eine eigene kleine Küche, in welcher ihr euch selber verpflegen könnt. Nach Absprache bieten manche Ferienwohnungsbesitzer auch Frühstück oder auch weitere Verpflegung an. Dies ist natürlich sehr angenehm und fördert das Urlaubsfeeling.

Bungalow: Der Bungalow ist in der Regel freistehend, mit einem eigenen kleinen eingezäunten Garten versehen und hat – ebenso wie die Ferienwohnung eine kleine Küche, in welcher ihr euch selber verpflegen könnt. In den Niederlanden und auch in Deutschland gibt es zum Teil Bungalow-Parks in denen Hunde auch gern gesehene Gäste sind. Diese Bungalowparks verfügen in der Regel über Restaurants, in denen ihr ausgiebig schlemmen könnt. Allerdings ist die Anzahl der Hunde hier ebenfalls auf 1-2 Hunde je Bungalow begrenzt.

Zelten: Die weitaus günstigste Methode in Urlaub zu fahren – allerdings auch die spartanischste. Nahezu auf jedem Campingplatz sind Hunde willkommen. Ihr braucht für den Urlaub auf dem Campingplatz nur ein Zelt, Luftmatratze, Schlafsäcke und weiteres Equipment für die Feldküche. Allerdings gibt es im Sommer kaum Möglichkeiten Lebensmittel zu kühlen, auch könnt ihr euer Hab- und Gut kaum sicher verstauen. Auch müsst ihr euch um euer leibliches Wohl selber kümmern – aber warum nicht? Urlaub back tot he roots ist auch dieses Jahr wieder sehr in Mode. Ihr braucht euch an kaum eine Regel zu halten und könnt die Nähe zur Natur geniessen.

Wohnmobil: Urlaub mit Hund im Wohnmobil war früher nahezu unmöglich: Die Wohnmobil-Anbieter vermieteten aus hygienischen Gründen ihre Wohnmobile nicht an Hundebesitzer. Da der Wirtschaftszweig Hund immer wichtiger wird, gibt es mittlerweile Wohnmobil-Vermieter, die auch oder auch ausschließlich an Hundebesitzer vermietet. Diese Wohnmobile verfügen über einen exklusiven Komfort, eine kleine Küche, Bord-Toilette – und zum Teil auch einen eigenen Bereich für die Hunde. Je nach Größe des Wohnmobils und der Hunde können zwischen einem und 4/5 Hunde mitreisen – in der Regel ist die Anzahl der Hunde nicht beschränkt.

Endreinigungen: Generell wird bei allen Unterkünften eine Endreinigung durchgeführt. Allerdings halten sich die Unternehmen bei grober Verunreinigung vor, die Entfernung dieser auch in Rechnung zu stellen.

Versicherungen: Eure Hunde sollten in jedem Fall, auch wenn diese nicht unter die 20/40 Regel fallen, haftpflichtversichert sein. Diese tragen in der Regel die Schäden, die euer Hund im Urlaub verursacht (Sagt niemals nie – meine hat schon mal mit Couchkissen in einer Ferienwohnung „Frau Holle“ gespielt – ohne Haftpflichtversicherung versaut euch so eine Aktion den Urlaub – da ihr sonst voll für den Schaden, den Euer Hund verursacht, haften müsst).

Preisstruktur und Konditionen: Je Unterbringung, Urlaubsziel und Jahreszeit könnt ihr zu unterschiedlichen Konditionen euren Traumurlaub mit Hund buchen. Lasst euch einfach von den einzelnen Anbietern ein entsprechendes Angebot unterbreiten oder stöbert in bekannten Online-Portalen nach Angeboten.

Regeln im Urlaub: In der Regel sind Hunde willkommen, solange man sich an bestimmte Regeln hält. Bitte achtet auch im Urlaub auf die allgemein, ungeschriebenen Hundeknigge, macht den Kot eures Hundes weg und schaut, dass ihr euch an die Regeln (z.B. Hunde an der Leine / Strandverbot tagsüber für Hunde etc.) des jeweiligen Ortes haltet. Am besten ihr prüft im Vorfeld die Regeln für das Mitbringen eures Hundes.

Welches Feriendomizil euch am meisten zusagt ist natürlich Euch überlassen – dieser Überblick soll euch nur einen Überblick der einzelnen Möglichkeiten bieten, wie ihr mit eurem Hund Urlauben könnt.

 

Das Online-Portal für Hundefreunde und Hundebesitzer in NRW. Hier erhaltet ihr interessante Infos über Hundegesundheit, Hundeurlaub und weitere Informationen rund um den Hund.

Aktuelle News

15. November 2016
15. November 2016
08. November 2016

www.hunde-in-nrw.de ist
ein Projekt von:

dogs-accessoires - die Hundeartikelmanufaktur

Krefelder Straße 13
41844 Wegberg

Telefon: +49 172 23 90 706
www.hunde-in-nrw.de
info@hunde-in-nrw.de
www.dogs-accessoires.de

© 2016-2017 hunde-in-nrw.de