Wie viel Schlaf braucht mein Hund?

Hunde-in-NRW - Wie viel Schlaf braucht mein Hund?Für viele Hundefreunde ist es ein besonders Anliegen, dass ihr Hund besonders gut ausgelastet wird. Daher stellen sie, nachdem die Welpenzeit vorbei ist, zum Teil unterbewusst einen Stundenplan zusammen, den so manches Schulkind der heutigen Zeit erblassen lassen würde. Natürlich meint Herrchen oder Frauchen es nur gut - aber leider schadet man dem Hund mehr als das es ihm gut tut.

Ein Beispiel gefällig?

Montags: 2 Stunden Gassigehen (morgens und Abends je 1), 1/2 Stunde Obidience morgens, 1 Stunde Agility Nachmittags und im Anschluss noch einmal mit den Kumpels eine kleine Spielrunde drehen.

Dienstags: 2 Stunden Gassigehen (morgens und Abends je 1), 1/2 Stunde Obidience morgens, 1 Stunde Mantrailen Nachmittags und danach erneute Spielrunde

Das Ganze wird noch vom Wochenende getoppt, wo insgesamt 3-4 Stunden Gassi gegangen wird, ein kleiner Stadtbummel mit Hund und in der Hundeschule oder auf dem Hundeplatz mehrere Lehrgänge mit Hund gebucht werden. Insgesamt kommen manche Hundefrauchen und Herrchen auf bis zu 4-6 Stunden Bespaßung tagtäglich.

Und das soll alles gesund sein?

Nein, ist es nicht! Ein Hund hat ein Ruhebedürfnis, welches in einigen Hunderassen noch genetisch festgelegt ist - bei anderen Hunderassen (wie Hütehunde, Leistungszuchten) ist dieses natürliche Ruhebedürfnis abgezüchtet. Diese Hunde müssen zur Ruhe gezwungen werden, um nicht krank zu werden. Es schwächt das Immunsystem und kann verschiedene Krankheitsbilder auslösen, die dann dem Vierbeiner schwer zu schaffen machen. Auch können bestimmte Hunderassen gar nicht mehr runter kommen und sind dauerhaft gestresst. Herrchen und Frauchen deuten dies häufig leider falsch und suchen dem Hund immer weiter neue Hobbys, was das Ganze nur noch verschlimmert.

Wie viel Schlaf benötigt mein Hund?

Ausgewachsene Hunde können zwischen 16-18 Stunden am Tag und kranke bzw. junge Vierbeiner sogar bis zu 20 Stunden ruhen. Das heißt natürlich nicht, dass sie sich die ganze Zeit im Tiefschlaf befinden, sondern wie eben schon erwähnt, ruhen sie in der Zeit. In der Tiefschlafphase befinden sich die Vierbeiner meist nur ca. 8 Stunden. Häufig passen sie sich da an das Schlafverhalten von Herrchen und Frauchen an.

Daher ist es wichtig, dass ihr Eurem Hund die Möglichkeit bietet, sich auch mal zurück zu ziehen, und einfach nur zu dösen und sich vom Alltag zu erholen.

Beispiel:

Wir in unserem Hundehaushalt fördern das "Pause" machen, in dem unsere Hunde nach einer kleinen Morgenrunde bei Schwiegereltern "geparkt" werden, da die beiden viel zu wibbelig sind, wenn ich zu Hause bin. Von mir wird immer von den Hunden erwartet, der Clown zu sein und die Damen zu bespaßen.

Tipp:

Wenn ihr die Möglichkeit habt, sorgt für einen ruhigen Rückzugsort, wo sich der Hund auch einmal zurückziehen kann (Nicht mitten im Raum/Flur/Wohnzimmer - eher Schlafzimmer, Büro etc). Sollte sich dein Hund keine "Auszeit" nehmen, und z.B. immer unentspannt hinter dir herlaufen - besorg dir einen ausreichend großen Zimmerkennel. Dort kommt dann das Hundebett rein - wenn möglich: Mach aus dem Kennel eine Höhle (mit einer Decke drüber) dies gibt deinem Hund Sicherheit und ein Gefühl der Geborgenheit. So unterstützt du dann deinen Hund, auch einmal "runter zu kommen"

Das Online-Portal für Hundefreunde und Hundebesitzer in NRW. Hier erhaltet ihr interessante Infos über Hundegesundheit, Hundeurlaub und weitere Informationen rund um den Hund.

Aktuelle News

15. November 2016
15. November 2016
08. November 2016

www.hunde-in-nrw.de ist
ein Projekt von:

dogs-accessoires - die Hundeartikelmanufaktur

Krefelder Straße 13
41844 Wegberg

Telefon: +49 172 23 90 706
www.hunde-in-nrw.de
info@hunde-in-nrw.de
www.dogs-accessoires.de

© 2016-2017 hunde-in-nrw.de